zurück

模组五:语言夏令营: Modul 5: Auslandsakademie

Vierwöchiger Aufenthalt am Sprachinstitut einer chinesischen Hochschule. Täglicher Sprachunterricht und Vertiefung der Landeskenntnisse von Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft. Mit Ausflügen, Firmenbesichtigungen und Besuchen bei Partnern vor Ort.

Die Auslandsakademie China ist ein „Schnupperangebot“ für bis zu 30 Stipendiat*innen aller Begabtenförderungswerke und bereitet auf einen späteren, längeren China-Aufenthalt vor. Einen Monat lang könnt ihr eure Sprachfertigkeit an einem Spracheninstitut einer chinesischen Hochschule ausbauen und vor allem täglich anwenden. Die intensiven Chinesisch-Sprachkurse stehen im Fokus des Aufenthalts. Neben den Sprachkursen wird es ein kulturelles und thematisches Begleitprogramm geben, um etwa die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen vor Ort kennenzulernen, die Diversität der chinesischen Gesellschaft zu durchdringen, mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren, kulturelle Eigenarten zu verstehen und die Metropolregion Shanghai sowie das Hinterland zu erleben. Des Weiteren sind Gespräche mit dem deutschen Generalkonsulat, Partnern vor Ort und deutsch-chinesischer Unternehmen geplant.

2021 findet die Auslandsakademie in Shanghai, am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg der renommierten Tongji Universität, statt. Die 15 Millionen Einwohner*innen-Metropole gilt nicht nur historisch als „Tor zu China“, sie ist auch bedeutendes Wirtschafts- und Finanzzentrum. Der größte Containerhafen der Welt unterstreicht die Bedeutung der Stadt als globalen Verkehrsknotenpunkt und Handelsplatz. Doch Shanghai ist auch reich an Kultur- und Bildungseinrichtungen. Gleich mehrere von Chinas besten Universitäten sind hier zu finden. 

Shanghais koloniale Vergangenheit, frühen Internationalisierung und turbulente Geschichte lässt sich an ihrer Architektur ablesen und bieten viel Stoff für die inhaltliche Beschäftigung mit der Stadt. In den Jahren zwischen den Weltkriegen flohen viele Europäer, unter ihnen viele Jüdinnen und Juden, vor Revolution und Nazi-Terror aus Europa nach Shanghai. Bis heute zeugen die Häuser in den ehemaligen Pachtgebiete, die Gebäude auf dem Bund oder die Ohel-Moishe-Synagoge, die heute ein Museum ist, von dieser Zeit.

Über den Monat soll eigenständig, unter Zuhilfenahme der Sprachkenntnisse, ein kleines Recherche-Projekt erarbeitet werden, z. B. gestützt auf Interviews mit Einheimischen.

Die Unterbringung erfolgt in einem Studierendenwohnheim mit Einzel- oder Doppelzimmern und Gruppenküchen. Es gibt auch gemeinsame Abendessen.

Teilnahmevoraussetzung:

Die Auslandsakademie steht einer Gruppe von bis zu 30 Stipendiat*innen offen, die bereits Sprach-, Landes- und interkulturellen Kenntnissen mitbringen, da auf diese Kenntnisse aufgebaut wird. Die erfolgreiche Teilnahme an Modul 1-3 oder Nachweis über äquivalente Sprach- und Landeskenntnisse sind Voraussetzung für eine Bewerbung.

Bewerbung:

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage musste die Auslandsakademie verschoben werden. Die Bewerbung ist deshalb temporär ausgesetzt und wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgeführt. Wir bitten um Verständnis. Neue Informationen immer hier über die Webseite.

Termine:

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage musste die Auslandsakademie verschoben werden. Neuer Termin ist der ursprüngliche Ausweichtermin Oktober 2021. Wir bitten um Verständnis. Neue Informationen immer hier über die Webseite.

Bitte beachten: Planung und Durchführung der Auslandsakademie sind von den Entwicklungen der Corona-Pandemie abhängig. Es kann zu kurzfristigen Änderungen und/oder einer Verschiebung der Auslandsakademie kommen.

Wichtige Hinweise und Teilnahmebedingungen

Bewerbung zurzeit nicht möglich

Organisation: Hans-Böckler-Stiftung
Fragen zu diesem Modul an: chin-kobe[at]boeckler.de

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen