zurück

Mentor*innen gesucht: China-Mentoring-Programm: China-Mentoring-Programm für Mentor*innen

Das BMBF-Projekt “China-Kompetenz bei Stipendiatinnen und Stipendiaten der Begabtenförderungswerke verbessern” (CHIN-KoBe) bietet innerhalb des China-Mentoring-Programms (CMP) Stipendiat*innen der 13 Begabtenförderungswerke (Mentees) die Gelegenheit, von den Erfahrungen deutscher Arbeitnehmer*innen oder Studierender in China (Mentor*innen) zu profitieren.

  • Wie haben sich das China-Interesse und der Weg nach China der Mentor*innen entwickelt?
  • Welche Erfahrungen sammeln die Arbeitnehmer*innen/Studierenden in China?
  • Welche Empfehlungen können die „Expats“ oder Studierenden den Stipendiat*innen geben, wenn diese einen längerfristigen Aufenthalt in China verfolgen?

Um aktuelles Wissen und gesammelte China-Erfahrungen aus erster Hand eins zu eins weiterzugeben und damit Stipendiat*innen auf ihren eigenen Weg nach China zu unterstützen, startet im September 2021 das virtuelle China-Mentoring-Programm (CMP). Ein Einstieg in das Programm ist für Mentees und Mentor*innen jederzeit möglich. In virtuellen Treffen findet das Mentoring statt, solange es ein Interesse an Beratung und Input gibt. Wir wünschen uns eine wertschätzende und ressourcenorientierte Arbeit. Jedes Treffen sollte daher zielführend sein. Somit kann ein Mentoring bereits nach wenigen Stunden oder erst nach ein paar Monaten beendet sein. Über die Dauer des Mentoring verständigen sich Mentee und Mentor*in zu Beginn mit Hilfe einer Zielvereinbarung. Die Dauer kann während des Mentorings immer wieder an die Bedürfnisse des/der Mentee angepasst werden. 

Ziel des CMP ist es, Arbeitnehmer*innen, die in China in einem Unternehmen, einer Organisation, einer Institution arbeiten oder deutsche Studierende, die an einer chinesischen Hochschule studieren miteinander zu vernetzen. Das Mentoring kann den Mentees folgende Vorteile verschaffen: 

  • Erweiterung von Wissen über China
  • Individuelle Einblicke in die Lebensrealität in China
  • Erreichung eines Perspektivwechsels
  • Ausbau sozio- und interkultureller Kompetenzen
  • Einblicke in das Arbeits- und/oder Studienleben in China
  • Beratung und Strategien für die berufliche und persönliche Orientierung
  • Hilfestellung bei der Planung eines Aufenthaltes in China
  • Erweiterung des persönlichen Netzwerks in China

Sie möchten als Mentor*in für das CMP tätig werden?

Derzeit arbeiten oder studieren Sie für mindestens weitere sechs Monate in China, leben nicht nur in einer “Expat Bubble” und haben Interesse, sich als Mentor*in ehrenamtlich zu engagieren?

Dann schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und einem Link zu Ihrem LinkedIn-Profil und/oder ein paar Worten zur Ihrer Person oder alternativ mit ihrem Lebenslauf an Herrn Jürgen Mense
(chin-kobe-mentoring[at]sdw.org)
. Er wird sich für ein virtuelles Kennenlernen mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen potenzielle Mentees anonymisiert vorstellen. 

Je nach Anzahl der Angebote durch Mentor*innen und Nachfragen von Mentees, kann der Matching-Prozess mehrere Wochen/Monate dauern. Sobald wir eine/n potenziellen/n Mentee für Sie gefunden haben, kontaktieren wir Sie umgehend per E-Mail, um dann auch zu überprüfen, ob Ihr Gesuch noch aktuell ist. 

Sofern Sie bei Erhalt der E-Mail noch Interesse am CMP haben, sieht der weitere Ablauf für Sie wie folgt aus: 

  1. 30-minütiger telefonischer Austausch zum CMP mit Jürgen Mense aus dem Projektteam von CHIN-KoBe
  2. Kennenlernen der/des potenzielle/n Mentee per Video-Call
  3. Einzel-Reflexionsgespräch mit Jürgen Mense: Können Sie sich das Mentoring nach dem Kennenlernen mit der/dem Mentee vorstellen?  
  4. It`s a match! Sofern Mentee und Mentor*in nach dem jeweiligen Reflexionsgespräch grünes Licht gegeben haben, startet das Mentoring mit dem ersten offiziellen Treffen und der Besprechung einer Zielvereinbarung, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. 

Ebenso erhalten die Teilnehmenden einen Mentoring-Praxisguide zu Beginn der Mentoringphase. 

Je nach Interesse und Anzahl der Tandems bieten wir in den Folgemonaten virtuelle Vernetzungs- und Reflexionstreffen für Mentees und Mentor*innen an. Darüber hinaus steht beiden Seiten fortlaufend Herr Jürgen Mense aus dem Projekt CHIN-KoBe als Ansprechpartner jedem Tandem zur Verfügung.

Organisation: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)
Fragen zum CMP an: chin-kobe-mentoring[at]sdw.org

Der Beitrag wurde zu Ihrerm Merkzettel hinzugefügt.

Merkzettel öffnen